Traumland

Eine Breeland Siedlung direkt neben Konhalt, mit regem Austausch und geteilten Informationen.
Benutzeravatar
Eoddren
Administrator
Beiträge: 149
Registriert: 26. Jan 2012, 10:13
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Traumland

Beitrag von Eoddren »

Das Traumland befindet sich am Brunnenweg 1. Dabei handelt es sich um ein Haus, dass der Ablenkung von der Realität dienen soll. Die Ablenkung wird durch die Einnahme von bewusstseinserweiternden Stoffen erreicht. Das Traumland ist ein Etablissement gehobenen Standards und wird nur für Leute mit dem entsprechenden finanziellen Hintergrund geöffnet. Es handelt sich dabei nicht um eine billige Kaschemme.

Bild

Im Traumland befinden sich folgende Bereiche:
Hauptraum: Raum mit zwei Erlebnisecken
Nebenraum: exklusives Einzelzimmer

Bild Bild Bild

Das Traumland gehört zum Herrenklub und wird bei Bedarf betrieben. Wenn die Dienste des Traumlands genutzt werden wollen, dann organisiert dies Richard Fürst, der Betreiber des Herrenklubs oder seine Stellvertreterin Emnela Lund.

((OOC: Uns ist natürlich bewusst, dass die Drogen des Mittelalters nicht mit unseren heutigen Rausch-Drogen vergleichbar sind und damals Drogen primär als Arzneien, zur Steigerung der Kampfeskraft und für rituelle Handlungen konsumiert wurden. Wir gehen hier einen Mittelweg, indem im Traumhaus Drogen einfach auch zum reinen Vergnügen konsumiert werden, allerdings stehen dabei nur Drogen zur Verfügung, die auch schon im Mittelalter vorhanden waren, wie Fliegenpilz, Tollkirsche, Bilsenkraut, Cannabis, Mohnblumensaft, Giftlattich und Schierling. Im Traumhaus werden keine Drogen in tödlichen Mengen verabreicht und auch nicht in Mengen, die zu einer akuten Vergiftung führen (langfristig sind die genannten Drogen natürlich gesundheitsschädigend, da sie Giftstoffe beinhalten). Verabreicht werden die Drogen in Form von Salben, Tinkturen und Rauchware. Es gibt keine intravenös verabreichten Drogen. Die Konzentrationen sind so gering, dass nicht eine sofortige körperliche Abhängigkeit entsteht. Bei vermehrtem und regelmäßigem Konsum kann dies, abhängig von der Droge, natürlich der Fall sein.))