[DnD 5E] Zona Ravencrest

Ihr möchtet einen Charakter erstellen? Background Story dafür aufbereiten und benötigt Hilfe oder Unterstützung? Oder habt ihr Fragen zu einer bestimmten Lore für euren Charakter oder eurer Geschichte?
Möchtet ihr sogar eine Welt selbst erschaffen?
Gemeinsam findet sich beinahe immer eine Lösung.
Benutzeravatar
Accarin
Beiträge: 12
Registriert: 26. Feb 2012, 11:42

[DnD 5E] Zona Ravencrest

Beitrag von Accarin »

Ursprünglicher Name: Zona Ravencrest (transl. Zona Rabenfeder)

Name nachdem sie Abenteurerin wurde: Zona Grayowl (transl. Zona Graueule) auch gerne "Strix" oder nur "Zona"

Klasse: Klerikerin, Grab Domäne, Frau (Mensch)

Gottheit: Kelemvor

Gesinnung: Lawful Neutral (transl. Rechtschaffen Neutral)

Heiliges Symbol: Skelettierte Hand, die eine silberne Waage hält

Familien-Heraldik: Schwarzer Rabe, der einen silbernen Geldbeutel trägt

Persönliche Heraldik: Bartkautz vor einem Silbermond

Geboren und aufgewachsen: Raven's Bluff, Vesperin, the Vast (Nordost Faerûn)

Aussehen: Weißhaarige Frau in hauptsächlich grauer Rüstung. Durchschnittliche Größe, durchschnittlicher Körperbau. Trägt eine angelaufene Silbermaske. Wenn sie sie abnimmt, scheint ihr Gesicht eine perfekte Kopie dieser zu sein: Eher unauffällig und meistens frei von Emotionen. Sobald man sie besser kennt, könnte man möglicherweise hinter ihre neutralen Gesichtsausdrücke sehen und ein gelegentliches Leuchten der Belustigung oder auch manchmal einen Schatten der Trauer in ihren tiefgrauen Augen erkennen.

Ihr jugendliches Gesicht - anscheinend etwa 25 Sommer alt - dissoniert stark mit ihren schneeweißen Haaren und altklugen Augen. Außerdem ist ihr Verhalten weder kindisch noch jugendlich und offenbar eher mit einer Erziehung in der fernen Vergangenheit zu erklären.

In ihrer linken Hand befindet sich ein mächtiger Schild, der scheinbar aus demselben angelaufenen Material wie ihre Maske besteht. In dessen Mitte findet sich eine wehrhafte Graueule, die bereit ist, sich und die Ihren zu beschützen. In der rechten Hand hat sie einen Streitkolben, der gleichsam schwer beeindruckend wie scheinbar zu unhandlich für sie zu sein scheint. Um den Schaft der Waffe ist eine Gebetskette gewickelt, die ganz unten in einem heiligen Symbol endet, das eine skelettierte Hand, die eine silberne Waage hält, zeigt.

Doch ist es nicht das Symbol, das ohnehin nur bei näherer Betrachtung erkennbar, welches ihr eine unverkennbare Ausstrahlung verleiht. Selbst für die weniger Feinfühligen ist es offensichtlich, dass sie sich von Klerikern, die dem Wort strahlenderer Gottheiten dienen, unterscheidet. Ihr haftet eine Aura an, die definitiv nicht als feindlich gesonnen, bei manchen eventuell als unbehaglich, aber ganz sicher als absolut fremd wahrgenommen wird. Wenn Zona an einen neuen Ort kommt, ist es weder unüblich, dass das rege Treiben an den belebtesten Orten unwillkürlich zumindest für einen Moment innehält, noch, dass die wirklich Kranken oder Verzweifelten wie von selbst zu ihr finden und ihre Aufwartung machen oder sogar um ihre Hilfe bitten.

Zitate:
  • "Der Tod ist nur ein Teil des Lebens: Fürchte ihn nicht, versuche ihm nicht zu entkommen und betrachte ihn nicht als böse. Die Angst vor dem Tod begibt Dich nämlich in die Hände derer, die das Unaussprechliche über Dich bringen können.“
  • "Der Tod ist nicht das Ende. Er ist nur Teil unseres Weges"
  • "Habe keine Angst, Kind. Ich habe bereits wesentlich Schlimmeres gesehen als Du jemals erahnen könntest."
Zuletzt geändert von Accarin am 1. Sep 2020, 23:24, insgesamt 2-mal geändert.
"He that breaks a thing to find out what it is has left the path of wisdom." --J. R. R. Tolkien (The Fellowship of the Ring)

Benutzeravatar
Accarin
Beiträge: 12
Registriert: 26. Feb 2012, 11:42

Re: [DnD 5E] Zona Ravencrest

Beitrag von Accarin »

Hallo Allerseits,

ich melde mich mal mit einem kleinen Charakterkonzept aus der Versenkung und hätte bitte gerne etwas Feedback zu der Dame.

1. Würdet ihr euch mit ihr in eine gemeinsame Gruppe trauen?
2. Generelle Meinung, ob ungefähr rüberkommt wer sie ist und wofür sie steht.
3. Brauch noch Ideen / Fleisch für ihre Hintergrundgeschichte. Ideen sehr willkommen!

Freu mich von euch zu hören,
Acca
"He that breaks a thing to find out what it is has left the path of wisdom." --J. R. R. Tolkien (The Fellowship of the Ring)

Benutzeravatar
Faegryn
Beiträge: 25
Registriert: 4. Jun 2014, 19:07

Re: [DnD 5E] Zona Ravencrest

Beitrag von Faegryn »

Da ich DnD ja kaum kenne, beschränke ich mich mal eher auf Punkt 1:

Ich würde mich auf jeden Fall mit Zona in eine Gruppe trauen, allerdings anfangs vielleicht mit einem gewissen Sicherheitsabstand. Ich hätte sie aber definitiv lieber in meiner Gruppe als in der gegnerischen Gruppe *schmunzelt*. Ich finde das Konzept sehr interessant und stimmig. Meine ersten Gedanken beim Lesen waren "Was steckt da dahinter?", "Warum ist sie wie sie ist?" und "Ich will sie besser kennenlernen und so mehr über ihre Geschichte herausfinden". Also der Charakter weckt auf jeden Fall die Neugier und das Interesse.

Benutzeravatar
Eoddren
Administrator
Beiträge: 72
Registriert: 26. Jan 2012, 10:13
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [DnD 5E] Zona Ravencrest

Beitrag von Eoddren »

Accarin hat geschrieben: 1. Sep 2020, 23:11 Hallo Allerseits,

ich melde mich mal mit einem kleinen Charakterkonzept aus der Versenkung und hätte bitte gerne etwas Feedback zu der Dame.

1. Würdet ihr euch mit ihr in eine gemeinsame Gruppe trauen?
2. Generelle Meinung, ob ungefähr rüberkommt wer sie ist und wofür sie steht.
3. Brauch noch Ideen / Fleisch für ihre Hintergrundgeschichte. Ideen sehr willkommen!

Freu mich von euch zu hören,
Acca
Servus Accarin,

Mein Senf zu deinem Charakter:
ad 1) Grundsätzlich ja, aber du weißt wie meine DnD Charaktere gestrickt sind. Insofern bin ich da wohl kein guter Vergleich. Bei Kleriker ist das immer so eine Sache grundsätzlich. Aber mit Rechtschaffen Neutral denk ich, dass es in einer Gruppe ganz gut funktionieren kann. Schlimm oder schwierig wird's immer bei chaotisch neutral in einer Gruppe oder rechtschaffen gut, wenn der Rest eben nicht so tickt. Vor allem, wenn die rechtschaffenen Charaktere dann anfangen zu bekehren. Das mögen die wenigsten schon RL, geschweige denn dann im RP. ;)
Also ja, ich würde den Char definitiv in die Gruppe mit aufnehmen. Wie schon Fae geschrieben hat, der Char sich einfach interessant liest und Neugierde weckt.

ad 2) Ich denke schon. Spannend find ich an der Stelle vor allem, die Kombination Kleriker und die Zugehörigkeit zum Gott des Todes. Ist eher selten, aber machts interessant. Willst du damit auch einen Touch in Richtung Nekro gehen oder wäre dann aus ihrer Sicht der Tod unantastbar, wenn auch unausweichlich?

ad 3) *erstmal in die Gegend kurz einlesen* Also soweit ich jetzt mal gesehen hab, ist der NO von Faerun stark magisch ausgelegt, mit Hexer, Magier und Co. Und Vesperin mit seiner Neutralität ein bisschen ein Schmelztiegel für alles und jeden. Insofern hast du da ja eigentlich alle Wege frei. Klassiker wäre, dass die Klerikerin von ihrem Orden / Meister / Gott (bitte passendes auswählen) ausgesandt wurde, um die Welt kennen zu lernen und mit anderen Augen zu sehen. Vielleicht weil sie zu starke Scheuklappen auf hatte?
Angesichts der möglichen Kampagne, in die du einsteigen könntest, würde eine "Erschütterung der Macht" (Wir haben mal wieder den einen oder anderen Anker zwischen Astral Sea und der regulären Plane zerstört) eine glaubhafte Begründung sein, dass sie sich auf den Weg zu den Inseln gemacht hat. Dadurch, dass es genau am anderen Ende von Faerun ist, hat es natürlich auch gedauert, bis sie dort war und würde den zeitlichen Gap zwischen dem Ereignis und ihrer Ankunft erklären.
Für die allgemeinere BG Story, mal überlegen vielleicht: Wie sah ihre Kindheit aus? Arme oder reiche Herkunft? Geschwister? Wie, wo und warum ist sie Klerikerin geworden? Damit ergeben sich ja meist schon viele BG Details und ein grober roter Faden.
Wenn du sie tatsächlich ein wenig in Richtung Nekro spielen willst, dann könnte es auch eine "Strafe" sein, weil sie in der Vergangenheit ihre Hingabe zum Gott der Toten missbraucht hat und sich jetzt neu beweisen muss sozusagen?

Das wären jetzt mal so meine ersten Ideen und Gedanken hierzu. Vielleicht hilft es ja schon?
Bild

Benutzeravatar
Accarin
Beiträge: 12
Registriert: 26. Feb 2012, 11:42

Re: [DnD 5E] Zona Ravencrest

Beitrag von Accarin »

Faegryn hat geschrieben: 2. Sep 2020, 22:44 Da ich DnD ja kaum kenne, beschränke ich mich mal eher auf Punkt 1:

Ich würde mich auf jeden Fall mit Zona in eine Gruppe trauen, allerdings anfangs vielleicht mit einem gewissen Sicherheitsabstand. Ich hätte sie aber definitiv lieber in meiner Gruppe als in der gegnerischen Gruppe *schmunzelt*. Ich finde das Konzept sehr interessant und stimmig. Meine ersten Gedanken beim Lesen waren "Was steckt da dahinter?", "Warum ist sie wie sie ist?" und "Ich will sie besser kennenlernen und so mehr über ihre Geschichte herausfinden". Also der Charakter weckt auf jeden Fall die Neugier und das Interesse.
Uiui, da kam mir der Urlaub dazwischen. Danke für die Geduld und das Feedback!

Für die Neugier, hab ich im Anschluss eventuell sogar was für Dich/euch. :)
"He that breaks a thing to find out what it is has left the path of wisdom." --J. R. R. Tolkien (The Fellowship of the Ring)

Benutzeravatar
Accarin
Beiträge: 12
Registriert: 26. Feb 2012, 11:42

Re: [DnD 5E] Zona Ravencrest

Beitrag von Accarin »

Eoddren hat geschrieben: 3. Sep 2020, 08:59
Servus Accarin,

Mein Senf zu deinem Charakter:
ad 1) Grundsätzlich ja, aber du weißt wie meine DnD Charaktere gestrickt sind. Insofern bin ich da wohl kein guter Vergleich. Bei Kleriker ist das immer so eine Sache grundsätzlich. Aber mit Rechtschaffen Neutral denk ich, dass es in einer Gruppe ganz gut funktionieren kann. Schlimm oder schwierig wird's immer bei chaotisch neutral in einer Gruppe oder rechtschaffen gut, wenn der Rest eben nicht so tickt. Vor allem, wenn die rechtschaffenen Charaktere dann anfangen zu bekehren. Das mögen die wenigsten schon RL, geschweige denn dann im RP. ;)
Also ja, ich würde den Char definitiv in die Gruppe mit aufnehmen. Wie schon Fae geschrieben hat, der Char sich einfach interessant liest und Neugierde weckt.

ad 2) Ich denke schon. Spannend find ich an der Stelle vor allem, die Kombination Kleriker und die Zugehörigkeit zum Gott des Todes. Ist eher selten, aber machts interessant. Willst du damit auch einen Touch in Richtung Nekro gehen oder wäre dann aus ihrer Sicht der Tod unantastbar, wenn auch unausweichlich?

ad 3) *erstmal in die Gegend kurz einlesen* Also soweit ich jetzt mal gesehen hab, ist der NO von Faerun stark magisch ausgelegt, mit Hexer, Magier und Co. Und Vesperin mit seiner Neutralität ein bisschen ein Schmelztiegel für alles und jeden. Insofern hast du da ja eigentlich alle Wege frei. Klassiker wäre, dass die Klerikerin von ihrem Orden / Meister / Gott (bitte passendes auswählen) ausgesandt wurde, um die Welt kennen zu lernen und mit anderen Augen zu sehen. Vielleicht weil sie zu starke Scheuklappen auf hatte?
Angesichts der möglichen Kampagne, in die du einsteigen könntest, würde eine "Erschütterung der Macht" (Wir haben mal wieder den einen oder anderen Anker zwischen Astral Sea und der regulären Plane zerstört) eine glaubhafte Begründung sein, dass sie sich auf den Weg zu den Inseln gemacht hat. Dadurch, dass es genau am anderen Ende von Faerun ist, hat es natürlich auch gedauert, bis sie dort war und würde den zeitlichen Gap zwischen dem Ereignis und ihrer Ankunft erklären.
Für die allgemeinere BG Story, mal überlegen vielleicht: Wie sah ihre Kindheit aus? Arme oder reiche Herkunft? Geschwister? Wie, wo und warum ist sie Klerikerin geworden? Damit ergeben sich ja meist schon viele BG Details und ein grober roter Faden.
Wenn du sie tatsächlich ein wenig in Richtung Nekro spielen willst, dann könnte es auch eine "Strafe" sein, weil sie in der Vergangenheit ihre Hingabe zum Gott der Toten missbraucht hat und sich jetzt neu beweisen muss sozusagen?

Das wären jetzt mal so meine ersten Ideen und Gedanken hierzu. Vielleicht hilft es ja schon?
ad 1) Ich glaub das sehen wir ähnlich. Mir was es wichtig, dass sie keine Bekehrerin und schon überhaupt kein Moralapostel wird. Trotzdem schätzt sie Ordnung und würde immer versuchen nach den Regeln zu spielen. Solange das eben irgendwie auf Grund ihres Umfeldes möglich ist. "Sanfte Gewalt das aus ihrer Sicht Richtige zu tun."

ad 2) Es geht ihr um die Balance. Sie kann einige Fähigkeiten aus der Schule der Nekromantie. Gleichzeitig verabscheut sie diese aber - so wie ihr Gott auch - zutiefst. Hängt mit ihrer Hintergrundstory zusammen. Gleichzeitig sieht sie diese Schule als Störung des Gleichgewichts an. "Gestohlenes Leben, gestohlene Jahre, gestohlene Körper, gestohlene Seelen."

ad 3) Danke für die Inputs, hab ich noch während des Urlaubs in meine Backgroundstory einfließen lassen. Sie ist eine Tochter einer ziemlich wohlhabenden Kaufmannsfamilie. Hat ein behütetes Leben bis ihr Vater sich entschließt einen großen Schritt zu machen und selbst inklusive Familie im Zuge einer Handelsexpedition auf Reise zu gehen... Mehr dazu unten. v
"He that breaks a thing to find out what it is has left the path of wisdom." --J. R. R. Tolkien (The Fellowship of the Ring)

Benutzeravatar
Accarin
Beiträge: 12
Registriert: 26. Feb 2012, 11:42

Re: [DnD 5E] Zona Ravencrest

Beitrag von Accarin »

„Vater, wie lange brauchen wir noch bis nach Cormyr? Tae nörgelt schon wieder ihm täte sein A…llerwer…ähm eben alles weh und überhaupt, dass das mit der Handelsreise vielleicht auch gar nicht so eine gute Idee war.“, schob Zona halb ihren kleinen Bruder, halb die Umstände und auch ein kleines bisschen sich selbst vor. Sie saß am Kutschbock an ihrem Lieblingsplatz direkt neben Sarvis dem Diener der Familie, der seit mehreren Generationen inzwischen ein Teil von ihr – wie ein guter Onkel – geworden war. Das Kinn gegen die Sonne gereckt, das rabenschwarze Haar im Wind flatternd und leicht zerzaust, sah sie ihren Vater mit geschauspielerter übertrieben vorwurfsvoller Mine an.

„Herrje, die Ungeduld der Jugend.“, er brachte seinen Rappen in eine langsame Gangart, nicht nur weil sie demnächst den Fluss Lis überqueren würden, sondern auch um sich ein wenig von der Spitze der kleinen Handelskaravane zurück zu seiner Tochter fallen zu lassen und ein wenig besser auf ihre Einwände eingehen zu können,
„Elmwood ist nicht mehr weit. Da haben wir die Möglichkeit zu rasten und Schutz für die Nacht zu suchen. Ein alter Freund wartet dort bereits auf unsere Ankunft …“

„Dort soll es Druiden geben!“, fiel ihnen eine ungestüme Jungenstimme, die zu einem neugierigen Kopf, der durch ein Fenster in Richtung Kutschbock gesteckt wurde forsch ins Wort. Der Kopf selbst wiederum gehörte zu besagtem jüngeren Bruder Tae.

„Oh, die Wände haben Ohren!“, spielte der Vater der beiden Wildfänge nunmehr selbst entrüstet. Fast im selben Moment wurde der Kopf mit halbsanfter Gewalt zurück in die Kutsche gezogen. Gleich darauf eine gedämpfte Diskussion. Nein, jemand aus dem Inneren schimpfte mit jemandem und jemand maulte beleidigt zurück, schmollte eventuell sogar.
„Grüßt mir eure Mutter. IHR dürft das jetzt selbst ausbaden. ICH begebe mich wieder an die Spitze und sehe in einiger Zeit nochmal hier nach dem Rechten.“, sprach der Vater und beschleunigte das Tempo seines schwarzen Hengstes noch bevor Zona etwas darauf antworten konnte.

„Elmwood also?“, sagte Zona und dachte bei sich „naja, eine Drui oder einen Druiden würde ich selbst gerne einmal sehen.“ Sie lächelte voller Vorfreude als ihr die Spätsommersonne noch immer wohlig das Gesicht erwärmte. Vielleicht war diese Handelsreise doch nicht so eine schlechte Idee?
Zuletzt geändert von Accarin am 28. Sep 2020, 22:16, insgesamt 1-mal geändert.
"He that breaks a thing to find out what it is has left the path of wisdom." --J. R. R. Tolkien (The Fellowship of the Ring)

Benutzeravatar
Accarin
Beiträge: 12
Registriert: 26. Feb 2012, 11:42

Re: [DnD 5E] Zona Ravencrest

Beitrag von Accarin »

Der Verwalter des Ravencrest Anwesens öffnete ein durch die weite Reise leicht verschlissenes Pergament. Es war vor wenigen Minuten mit einem Falken gekommen. Zuerst voller Vorfreude endlich von seinem Herren und dessen Familie zu hören, folgte leichte Verwunderung, dass das entsprechende Wachssiegel auf der Nachricht fehlte, schließlich verdüsterte sich Zeile für Zeile sein Blick als er langsam verstand welches erschreckende Bild die geschriebenen Worte malten:
An den hochverehrten Dogen und meinen guten Freund Maxim Ravencrest,

habt Ihr Eure Handelsreise verschoben? Ihr solltet doch am Siebenundzwanzigsten des Elasis bereits bei mir angekommen sein. Wir schreiben nun den zehnten des Eilent und ich habe noch keinen Boten oder Falken erhalten.

Ich hoffe ihr seid Wohlauf, mein Freund!

Damit wir über den Winter kommen, bin ich gezwungen einen Teil der Euch versprochenen Ware an jemanden anders zu veräußern. Ich hoffe Ihr seht es mir und unserer Freundschaft nach. Den erheblicheren Teil werde ich bei meiner Ehre und -so Moradin will - solange es mir möglich ist einlagern.

Bitte kommt noch vor dem Winter. Der bald aufkommende Frost könnte uns beiden ansonsten ein gutes Geschäft ruinieren.

Gezeichnet in bester Absicht und Freundschaft,
Ganri Graybeard
Zuletzt geändert von Accarin am 28. Sep 2020, 22:27, insgesamt 3-mal geändert.
"He that breaks a thing to find out what it is has left the path of wisdom." --J. R. R. Tolkien (The Fellowship of the Ring)

Benutzeravatar
Accarin
Beiträge: 12
Registriert: 26. Feb 2012, 11:42

Re: [DnD 5E] Zona Ravencrest

Beitrag von Accarin »

Mehr? :)
"He that breaks a thing to find out what it is has left the path of wisdom." --J. R. R. Tolkien (The Fellowship of the Ring)

Benutzeravatar
Eoddren
Administrator
Beiträge: 72
Registriert: 26. Jan 2012, 10:13
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [DnD 5E] Zona Ravencrest

Beitrag von Eoddren »

Gerne :)

Antworten