Geschichte der Rohirrim

From Rohirrpedia

Die Geschichte der Rohirrim wird vor allem durch drei Perioden bestimmt:

T.A. 1-1856: Die Jahre der Èothraim, als die Pferdeclans im südlichen Rhovanion beheimatet waren.

T.A. 1857-2510: Die Ära der Éothéod, als die Pferdeherren im zentralen und später im oberen Anduintal lebten.

Nach T.A. 2510: Das rohirrische Zeitalter, seitdem die Pferdeherren in Rohan leben.

Die Jahre der Èothraim

Die Geschichte der Pferdeherren ist eine Geschichte der wandernden Menschen, die der halb-nomadischen Lebensweise und ihren prächtigen Pferdeherden verbunden sind. Aufgrund ihrer Pferde benötigten sie ein weites und offenes Terrain für ihr Zuhause und dies fanden sie im frühen dritten Zeitalter in den Grasslanden des südlichen Rhovanion. Dort lebten sie in Harmonie mit ihren Verwandten, den Nordmännern, und den Verbündeten aus Gondor. Auch wenn es immer wieder zu Auseinandersetzungen mit nomadischen Stämmen der Ostlinge kam, wuchs die Zahl der Pferdeherren an und es entwickelte sich die Kultur der Èothraim.